Einleitung

Sardinien Erholen Karte San Teodoro
Tiefblau und türkis, smaragdgrün und himmelblau: Die Farben der weltberühmten Costa Smeralda leuchten in aller Pracht. Ebenso zauberhaft sind die Strände der Insel, die mit feinem, weißen Sand und traumhafter Kulisse locken. Bunt wird Ihr Aufenthalt mit einem Ausflug in die historische Inselkultur und einem optional buchbaren Ausflug in die Welt der Banditen und Hirten mit opulentem Hirtenessen.

Preise

  • Start
    Ende
    Preis DZ
    EZ-Zuschlag
    ab/bis
     
  • Start: 09.10.2019
    Ende: 16.10.2019
    Preis DZ: € 793,-
    EZ-Zuschlag € 185,-
    ab / bis STUTTGART

AUFPREISE

  • Halbes Doppelzimmer (= DZ mit gleichgeschlechtlichem Teilnehmer) ohne Aufpreis -> mehr...

Galerie

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Olbia, Begrüßung und Transfer zum Hotel.
2. Tag: Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Erholen Sie sich von der Anreise und akklimatisieren Sie sich in Ihrem Urlaubsdomizil.
3. Tag: Auf einem Ausflug erkunden Sie die weltbekannte Costa Smeralda. Der farbenreiche Küstenstreifen der Smaragdküste liegt ca. 30 km nördlich von Olbia und wurde in den 50er Jahren von Karim Aga Khan IV., dem sagenhaft reichen Unternehmer und geistlichen Oberhaupt der Ismailiten, "entdeckt". Er begeisterte sich für die unverdorbene Schönheit der duftenden Mittelmeermacchia und gründete ein Konsortium zur touristischen Erschließung der "Smaragdküste". Zentrum dieser 55 km langen, traumhaft schönen Küstenlandschaft ist Porto Cervo. Der schön angelegte Ort ist ein bekannter Treffpunkt der Prominenten, Reichen und Schönen und bezaubert mit pastellfarbenen Häusern, kleinen Plätzen, verwinkelten Gassen, überdachten Bogengängen, vornehmen Boutiquen und einer Marina.
4.-7. Tag: Genießen Sie die freien Tage im Hotel, erholen Sie sich beim Baden und Sonnenbaden. Vor Ort wird von unserem Partner bei genügendem Interesse ein Ausflug ins "Barbarenland“ angeboten. Die Provinzhauptstadt Nuoro, das "Tor zur Barbagia“, der Welt der Hirten und Schäfer, war einst Zentrum des kulturellen Lebens. Empfehlenswert ist ein Besuch im Trachtenmuseum, welches Einblicke in sardische Traditionen gewährt. Anschließend fahren Sie weiter in die ehemalige "Banditenhochburg“ Orgosolo, dessen Häuser mit prächtigen Wandmalereien verziert sind. Danach fahren Sie zum Supramonte, wo Sie ein Hirtenessen mit gegrilltem Spanferkel, Wein und Pecorino erwartet. Zum Abschied erleben Sie noch die traditionellen Gesänge der Hirten (unabhängig von SRD, buch-/zahl­bar vor Ort, ganztägig inkl. Mittagessen, Preis ca. € 80,- p. P. bei mind. 15 Teilnehmern).
8. Tag: Transfer zum Flughafen in Olbia und Rückflug.

Enthaltene Leistungen

  • Flüge mit Eurowings in der Economy Class inkl. derzeit gültiger Steuern und Gebühren
  • Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen
  • 7x Übernachtung im 4*-Hotel Landeskategorie im Zimmer mit Bad oder Dusche, WC
  • Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • 1 Ganztagesausflug lt. Ausschreibung mit Deutsch sprechender Führung inkl. Transporte
  • Insolvenz- und Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchskostenversicherung.

Nicht Enthaltene Leistungen

Eintritte, Trinkgelder, Getränke zu den Mahlzeiten, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, Leis­tungen, die oben nicht erwähnt sind.

Hotelinformation

vorgesehenes Hotel = Hotel Grande Baia Resort & Spa in San Teodoro. Inmitten eines großen Parks mit Panoramablick auf die Bucht gelegen. Ca. 400 m bis zum Strand La Pipara (Shuttle-Service) und ca. 10 km bis zum Ortskern San Teodoro. Das Hotel bietet: Restaurant, Bar und Snackbar, Außen­pool sowie Wellness-Center, Spa-Bereich mit Sauna, Türkisches Bad und Fitnessraum (teilweise gegen Gebühr). Zimmer mit Klimaanlage, Balkon oder Terrasse.

Hinweise ergänzend zu ARB

  • Einzelzimmer = Doppelzimmer zur Alleinbelegung
  • Hinweise für Reisende mit eingeschränkter Mobilität
  • Einreise: Deutsche Staatsbürger benötigen einen für die Reise gültigen Reisepass oder Personalausweis. Reisende anderer Nationalitäten wenden sich hinsichtlich der Einreisebestimmungen an SRD oder an das italienische Konsulat. >mehr...
  • Impfungen: Bei Einreise aus Deutschland aktuell nicht vorgeschrieben. >mehr...